Zum Inhalt springen

Rückblick

Ein neuer Blickwinkel auf unsere Sorgen – Klinikseelsorger P. Christoph Kreitmeir OFM zeigte überraschende wie hilfreiche Perspektiven auf

Immer wieder und schon seit vielen Jahren ist er Referent bei der Katholischen Erwachsenenbildung Ingolstadt, mal im Zentralprogramm und mal in den Pfarreien. Und immer wieder kann man neues Wertvolles und Wohltuendes in seinen Vorträgen entdecken. Diesmal war P. Christoph Kreitmeir, Franziskanerpater und Seelsorger am Ingolstädter Klinikum, zu Gast in der Pfarrei St. Augustin und sprach über das Thema „Rezepte gegen das Sorgen – Probleme meistern“.

Von der Bestattung, der Trauer, dem Tod und dem Ewigen Leben – Podiumsgespräch im Pfarrheim St. Anton

Mit der wachsenden Mobilität der Menschen änderte sich auch die Bestattungskultur. Das sagte der Ingolstädter Bestatter Alwin Pfaff bei einem Podiumgespräch gemeinsam mit Pfarrer Matthias Blaha im Pfarrheim von St. Anton. Eingeladen hatte die KEB Ingolstadt.

Stefan Welz: Adam und Eva

In einem Videobeitrag stellt der Religionspädagoge die Schöpfungsgeschichte um das erste Menschenpaar Adam und Eva dar und gibt dort bemerkenswerte Impulse, diesen Mythos heute besser zu verstehen.

Stefan Welz: Die Zehn Gebote

In einem Videobeitrag stellt der Religionspädagoge den Dekalog, die Zehn Gebote vor, und gibt dort bemerkenswerte Impulse, die diese Gebote für unsere Zeit leichter veständlich machen.

Das Ausrufezeichen Gottes - Videointerview mit Markus Herrmann zu seinem Buch über den Künstler Hans Mielich

Der Hauptaltar im Ingolstädter Münster wurde von dem Münchner Maler Hans Mielich gestaltet. Der Roman des Ingolstädter Schriftstellers Markus Herrmann "Das Ausrufezeichen Gottes", den der Autor auch bei der KEB Ingolstadt vorgestellt hat, befasst sich mit diesem Künstler und der Entstehung des Altars. Im Video-Interview mit Diakon Raymund Fobes stellt er das Buch vor.

Bella Italia in Unsernherrn mit Vincenzo Damiani

Hätten Sie gewusst, dass der altbekannte Ohrwurm „funiculi funicula“ im engen Zusammenhang mit der Errichtung einer Standseilbahn auf den vesuv im Jahr 1880 steht? Oder dass der frühere Rom-Korrespondent des bayerischen Rundfunks Reinhard Raffalt im Jahr 1957 mit „ Eine Reise nach Neapel … e parlare italiano“ einen kurzweiligen Sprachführer auf Italienisch geschrieben hat, wo das Lernen richtig Spaß macht?

Der Krieg und die Christen in der Ukraine – Einblicke von Militärpfarrer Dr. Petro Stanko in eine komplizierte Situation

Petro Stanko ist Militärpfarrer in Ingolstadt – und er stammt aus der Ukraine. So kann er als Insider Einblicke in den kriegerischen Konflikt mit Russland geben, und dies tat er bei einem Vortrag im Pfarrheim St. Canisius in Ingolstadt Ringsee.

Wie alles begann – Historischer Rückblick auf die Anfänge der Universität Ingolstadt mit Gerald Huber

Im Jahr 1472, also vor 550 Jahren kam es zur Gründung der Universität Ingolstadt durch Herzog Ludwig den Reichen. Dieses Jubiläum wird in diesem Jahr in der Donaustadt gebührend gefeiert, und auch die Katholische Erwachsenenbildung ist in Kooperation mit der Volkshochschule Ingolstadt mit zwei Vorträgen dabei. Als Referent konnte dafür Gerald Huber, seines Zeichens Historiker,Schriftsteller und Redakteur beim Bayerischen Rundfunk, gewonnen werden, der kurzweilig und kompetent die Historie der „Alma Mater Ingolstadii“ darstellte.

Ewigkeit ist jetzt – Jenseits schon hier: P. Guido Kreppold über den Tod und das Ewige Leben

Ist der Tod Ursache all unserer Angst, das Schreckgespenst schlechthin, dem wir als Menschen am liebsten entgehen würden? Oder ist er die Erfahrung echter Freiheit von Angst, das Erleben einer wunderbaren Geborgenheit, ja Grund zur Freude? P. Guido Kreppold, Kapuzinerpater und Psychotherapeut, gab hoffnungsvolle Impulse bei einem Vortrag bei der Katholischen Erwachsenenbildung, die dem Tod letztlich seinen Schrecken nehmen können.

Die Freude am Sex und die kirchliche Verkündigung – Nachdenkliches von Wunibald Müller

„Kann denn Liebe Sünde sein“. Das war der Titel eines Evergreens von Zarah Leander, und es ist auch der Titel eines Buches des Theologen, Psychotherapeuten und ehemaligen Leiters des Recollectio-Hauses in Münsterschwarzach Wunibald Müller. Dass die sexuelle Liebe und Sexualität nicht Sünde sind, sondern vielmehr zu Gott hinführen können, zeigte er in einem Vortrag bei der Katholischen Erwachsenenbildung.