Veranstaltungen des Zentralprogramms (Offenes Forum)

Weitere Veranstaltungen finden Sie in der rechten Spalte oben unter "Termine"


Leiderfahrungen in der Bibel

Wie kann Gott das zulassen?
Referent: Stefan Welz, Bibelexperte der KEB, Religionslehrer i. K.
Montag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, Ingolstadt, mehr...
Weitere Abende: montags, 8. Und 15. Dezember

Ticken wir noch richtig?

Alles hat seine Zeit, nur ich hab keine

Wie können wir mit unserer knappen Zeit besser umgehen? mit Zeitforscher Karlheinz Geißler aus München am Dienstag, 10. März, 19.30 Uhr, in Ingolstadt, mehr...


Rückblick

Trauer um Siegfried Hofmann

Große Persönlichkeit der katholischen Laienbewegung

Das Bistum Eichstätt und die katholische Stadtkirche Ingolstadt trauert um Dr. Siegfried Hofmann. Der Historiker und ehemalige Kulturreferent der Stadt Ingolstadt engagierte sich ehrenamtlich in der katholischen Kirche.

Die Katholische Erwachsenenbildung Ingolstadt (KEB) verdankt Siegfried Hofmann seine Gründung vor rund 40 Jahren. Bis zuletzt engagierte er sich als Mitglied des Verwaltungsrats bei den Planungen der KEB.

Auch in seiner Heimat-Pfarrei St. Augustin, im Ingolstädter Südosten brachte sich Dr. Hofmann mit seinem Wissen und seinen Ideen ein. Er war Mitglied des ersten Pfarrgemeinderats. Neben seinen Publikationen zur regionalen Kirchengeschichte bleiben seine kenntnisreichen Kirchenführungen unvergessen.

Hofmann begann mit dem Theologiestudium in Eichstätt, ehe er in München Geschichte studierte. Ihm lagen vor allem die Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils am Herzen. Er setzte sich für eine Kirche ein, die sich dem modernen Menschen und seinen Fragen öffnet. Von 1968 bis 1971 stand er dem obersten Laiengremium, dem Diözesanrat der Katholiken im Bistum Eichstätt vor.

Siegfried Hofmann: Impressionen

Fotos obere Reihe: Raymund Fobes

Nach oben

Vorsicht Überbehütung!

Josef Kraus sprach über Helikoptereltern

Helikoptereltern nennt man Eltern, die ihre Kinder überbehüten, was nicht nur für die Kinder, sondern auch für die gesamte Gesellschaft schädlich ist. mehr

Nur wer die Sehnsucht kennt …

P. Christoph Kreitmeir OFM zeigte Wege zu einer bereichernden Spiritualität.

"Nur wenn ich mich nach Gott sehne, kann er wirksam werden", meint eine Fachärztin auf die Frage nach dem, was Sehnsucht für sie bedeutet.  mehr

Eine neue Faszination für Gott – wie in der alten Kirche

P. Guido Kreppold gab Impulse zur Bewältigung der Kirchenkrise

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland die Kirchenaustritte wieder massiv gestiegen. Ein Grund dafür war ein Schreiben der Sparkassen, dass künftig bei der Kapitalertragssteuer die Kirchensteuer gleich einbehalten würde – eine bloße Formalität, die aber für viele der Anlass war, aus dieser Kirche auszutreten. mehr

Werde glücklich – sei ein Christ

Steigende Kirchenaustritte, geringer Gottesdienstbesuch, schwindendes Glaubenswissen. Vielen Christen macht das Sorge, doch Grund zum Lamentieren gibt es nicht. Das meint jedenfalls der Zisterzienserpater Karl Wallner aus dem Kloster Heiligenkreuz im niederösterreichischen Wienerwald.  mehr

Den Glauben persönlich erschließen

Abt Beda Sonnenberg zeigte sieben Wege zu Gott auf

Zu einem Glauben, der ins Leben hineinwirkt, führte der Abt der Benediktinerabtei Plankstetten Beda Maria Sonnenberg bei einem Vortrag im Ingolstädter Canisiuskonvikt hin. Am 3. Juni  stellte er sein neues Buch "Leben aus dem Ursprung" vor, in dem er sieben Wege zu Gott aufzeigt.  mehr

Vom Fernen Osten lernen

Walter Flemmer über die Schätze fernöstlicher Lebenskunst

Walter Flemmer kennt den Fernen Osten wie seine Westentasche. Und er macht deutlich, dass seine uralten Kulturen auch der westlichen Welt etwas zu sagen haben. Am 6. Mai sprach der ehemalige Kulturchef des Bayerischen Rundfunks im Dr.-Eck-Saal des Kanisiuskonviktes in Ingolstadt. mehr

Gott erfahren in der Ganzhingabe

Peter Dyckhoff sprach über das Ruhegebet

Als Peter Dyckhoffs Vater im Sterben lag, versprach er ihm, seine Firma weiterzuführen – ein verhängnisvolles Gelübde. Der Sohn war maßlos überfordert und sprach mehr und mehr dem Alkohol zu.  Hilfe fand er im Ruhegebet. mehr

 

Ziemlich bester Schurke

Wie ein Millionen-Betrüger zum Glauben fand

Für die Münchner Schickeria war Josef Müller der Geheimtipp, bei dem man sein Geld anlegte. Er war erfolgreicher Steuer- und Anlageberater. Doch die Gier machte ihn zum Millionenbetrüger. Der einst so reiche Mann musste alles verlieren, um den wahren Reichtum zu finden. Im Gefängnis fand er den Glauben an Gott.mehr

Die Wirklichkeit ist naturwissenschaftlich und religiös

Schon als Schüler hatte Jesuitenpater Christian Kummer eine besondere Liebe zu den Naturwissenschaften. Da hatte er die Aufgabe, dem Naturwissenschaftslehrer bei der Vorbereitung der Experimente zu  helfen, und durfte auch – mit Erlaubnis des zuständigen Religionslehrers – zu dessen Unterricht dafür zu spät kommen. mehr …

Den Hang zur Gleichgeschlechtlichkeit aufrichtig bejahen

Wunibald Müller sprach über Homosexualität

Immer wieder kann es geschehen, dass  im Lauf einer Ehe ein Partner spürt, dass er sich vom eigenen Geschlecht angezogen fühlt. Früher konnte so eine Erkenntnis dazu führen, dass ganze Familien deshalb diskriminiert wurden mehr

Mit den rechten Gedanken zur echten Freude

Franziskaner P. Christoph Kreitmeir sprach über Wege zum Glück

 

In unserem Inneren gibt es  zwei Wölfe, der eine ist böse, der andere gut. Wir können beide Wölfe mit unseren Gedanken füttern, den guten oder den bösen. Diese indianische Geschichte war nur eine von mehreren, mit denen Pater Christoph Kreitmeir anschaulich machte, wie wir durch aktives Handeln Wege finden, glücklicher zu werden.

mehr

 

Keine Freiheit ohne Verantwortung

ZDK-Präsident Alois Glück zeigte Wege aus der gesellschaftlichen Gegenwartskrise

 

Alois Glück hat in seinem Leben schon früh Verantwortung wahrnehmen müssen. Er übernahm mit 17 Jahren  den elterlichen Bauernhof, nachdem sein Vater im Zweiten Weltkrieg gefallen ist
mehr

Spurensuche in Lappland

Olga Maria Eggart stellte ihren Roman "Fluchtträume" vor

Edda, eine junge Frau aus Deutschland sucht nach der Scheidung von ihrem Ehemann in Lappland sich selbst – und begegnet ihrer Vergangenheit. 
mehr ...

 

Kampf den Giftstoffen im Körper

Der Arzt und Heilpraktiker Ulrich Selz über Gefahren, Vorbeugung und Therapie

 

Giftstoffe in Plastikflaschen, Schwermetalle in Zahnfüllungen, Deo-Sprays und Alufolien und mit Pestiziden behandelte Tomaten aus Spanien. All diese Dinge und noch mehr belasten unsere körperlichen Zellen und fordern sie zu einer Entgiftung heraus mehr

Im Geist des Franziskus die Kirche erneuern

P. Guido Kreppold OFMcap sprach über franziskanische Visionen

 

Franziskus war gegenüber dem mächtigen Papst Innozenz III. ein Niemand, doch der Papst spürt, dass von ihm die Rettung kommt. So deutete P. Guido Kreppold, Kapuziner und tiefenpsychologisch ausgebildeter Therapeut, den bekannten in seiner Historizität allerdings umstrittenen Traum, den der Papst hatte, als der Poverello ihn besuchte.

weiter

Nicht Untergang, sondern Übergang

Klaus Bittlmayer zeigte Wege auf, mit Krisen positiv umzugehen

In Krisen liegen immer auch Chancen. Das machte Klaus Bittlmayer, der Leiter der kichlichen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle in Ingolstadt, in einem Vortrag im Dr.-Eck-Saal des Kanisiuskonviktes deutlich.
mehr

Ingo-Leaks im Reformationszeitalter

Schriftsteller Markus Hermann stellte im Dr. Eck-Saal seinen Roman über Johannes Eck vor.

Der "Vatileaks-Skandal", der Diebstahl von vertraulichen Dokumenten aus dem päpstlichen Haus, die dann in die Öffentlichkeit gelangten, hat im  vergangenen Jahr 2012 die Weltkirche erschüttert. Eine "Ingo-leaks-Geschichte" 
mehr

Menschen, die mich verstehen und wertschätzen

 

Wunibald Müller sprach über Seelenfreundschaften

 

Ein Seelenfreund oder eine Seelenfreundin ist jemand, dem oder der ich vertraue, wo ich mich geborgen und verstanden fühlen und als wertvoll erfahren darf,

mehr

Der Altbürgermeister aus der WG

Henning Scherf stellte ein Lebensmodell (nicht nur) für das Alter vor.

 

Schon als Senator und Bürgermeister von Bremen passte Henning Scherf so gar nicht in das Bild eines hochrangigen Politikers. Er verzichtete auf Bodyguards genauso wie auf einen Dienstwagen und nahm lieber das Fahrrad. Und er wohnt bis heute  in einer Wohngemeinschaft
mehr

Tipps für ein lang andauerndes Eheglück

Agnes und Gerhard Nechwatal sprachen über Ehekrisen (nicht nur) nach der Silberhochzeit

 

Wer meint, lange Ehen seien vor dem Zerbrechen gefeit, der irrt leider. Jede dritte Ehescheidung findet nach dem Silberhochzeitstermin, also nach 25 Jahren, statt – und die Tendenz ist steigend.
mehr

Von Johannes Paul II. bis Franziskus

Andreas Englisch gab Einblicke in die Pontifikate dreier Päpste

Papst Benedikt XVI. wurde gewählt, weil die Kurie sich an Papst Johannes Paul II. rächen wollte und die Wahl von Papst Franziskus war die Rache der Kardinäle an der Kurie. 
mehr                                                                                    

Wege aus der Wirtschaftskrise

Prof. Joachim Genosko über die Hintergründe der Eurokrise

 

Gemixte Wertpapiere, bei denen zwar eine hohe Rendite winkte, gleichwohl auch ein hohes Risiko bestand, waren es, die die Wirtschaftskrise auslösten.

mehr

Zur Ehre Gottes und für ein reiches Leben

Hakan Sirt sprach über die Riten des Islams

 

Wie leben fromme Muslime, welche Riten sind für sie wichtig? Einen Einblick in dieses interessante und möglicherweise auch vorurteilsbeladene Thema ...
mehr

Ein Geschenk Gottes – verantwortungsvoll zu leben

Pierre Stutz sprach über Sexualität und Spiritualität

 

Sind Sexualität und christliche Spiritualität unvereinbare Gegensätze, die sich wie Feuer und Wasser ausschließen? Nein, meint der Schweizerische Theologe, geistliche Begleiter und spirituelle Autor Pierre Stutz.

mehr

Gegen die Armut und für mehr soziale Gerechtigkeit

Juan Báez berichtete über die Not in Paraguay und über kirchliche Hilfe

 

1945 gab es im südamerikanischen Staat Paraguay rund 8 Millionen Hektar  Wald, jetzt sind es nur noch 500 000. Die dramatische Abholzung dient allein dem Aufbau von Soja-Pflanzen,

mehr

In den Fängen der Stasi

DDR-Regimekritikerin Freya Klier in Ingolstadt

Freya Klier lebte in der DDR und kritisierte das Regime. Deshalb musste sie Schlimmes durchmachen.

mehr

Pius XII. rettete mehr als 800.000 Juden

Historiker Hesemann nimmt den Papst gegen falsche Vorurteile in Schutz und belegt dies mit vielen Details

War Papst Pius XII., Eugenio Pacelli, ein eiskalt kalkulierender Machtmensch auf dem Stuhl Petri, dem das Schicksal der verfolgten Juden einerlei war, oder war er das genaue Gegenteil: ein wahrer Menschenfreund

mehr

 

Im Überblick

KEB-IN: Veranstaltungen/Termine

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli
August | September | Oktober | November | Dezember

Tag der Menschenrechte mit Auma Obama

Matinee zum Tag der Menschenrechte am 7. Dezember

Dr. Auma Obama spricht beim diesjährigen "Tag der Menschenrechte", zu dem Amnesty International am Sonntag, 7. Dezember ab 10.30 Uhr ins Ingolstädter Theater einlädt. Die Referentin ist die Halbschwester des US-Präsidenten Barrack Obama. Sie lebt in Kenia und hat in Deutschland Germanistik studiert. Bei diesem Tag wird Amnesty International von vielen Vereinen und Gruppen unterstützt. Mit dabei ist auch die Katholische Erwachsenenbildung Ingolstadt (KEB). mehr...

Rückblick (Archiv)

Hier finden Sie Berichte und Bilder von unseren Veranstaltungen mehr...

Direkter Draht

Katholische Erwachsenenbildung Ingolstadt e. V. (KEB)
Hieronymusgasse 3
85049 Ingolstadt
Tel. 0841 936133
Fax 0841 99354319
E-Mail: keb-in@gmx.de

Wir freuen uns über Ihre Nachricht, Ihre Anregungen oder Anfragen!