Zum Inhalt springen

Rückblick

01.04.2011

Palästina: Von der Besatzung unterdrückt

Johannes Zang
Wo liegen die Ursachen für die Spannung zwischen Israelis und Palästinensern? Welche Konsequenzen hat das für die Christen im Heiligen Land? Johannes Zang beschrieb die palästinensischen Verhältnisse in den besetzten Gebieten des Westjordanlands. Dabei wurde deutlich, wie die israelische Besatzungsmacht die Palästinenser unterdrückt. Willkür und Gewalt sind an der Tagesordnung. Gerade wegen des Holocausts fühlt sich der Autor den "zweiten Opfern", den vertriebenen Palästinensern verpflichtet.
01.04.2011

Präimplantationsdiagnostik - Ausweg oder Irrweg?!

Rainer Beckmann
Wie lassen sich bei sogenannten Hochrisiko-Paaren Erbkrankheiten verhindern? Diese Frage steht hinter dem Thema Präimplantationsdiagnostik (PID). Triebfeder ist der Wunsch von Paaren nach gesunden Kindern. Rainer Beckmann warnte bei der Katholischen Erwachsenenbildung Ingolstadt vor den Gefahren.
28.03.2011

Auswege aus der Gefahr mit Atomkraft

Raimund Kamm
"Erneuerbare Energien können den billigen Atomstrom bereits heute ersetzen", sagte der Augsburger Diplom-Ökonom und Umweltaktivist Raimund Kamm in Ingolstadt. Und das ist ohne Stromimporte möglich.
21.10.2010

"Männer bringen Geld - Frauen kosten Geld"

Ordensfrau Schwester Hilaria Soundari
Mit allen Kräften setzt sie sich für bessere Lebensbedingungen der Ärmsten der Armen in ihrem Land ein. Die Ordensfrau Schwester Hilaria Soundari aus Indien lebte zwölf Jahre lang mit den Scavengers aus der Gruppe der Dalits zusammen, mit Menschen, die mit ihren bloßen Händen Latrinen von Fäkalien reinigen.
08.09.2010

Abba Naor, Holocaust-Zeitzeuge

Abba Naor, Holocaust-Zeitzeuge
Naor ist in Litauen geboren. In den ersten drei Kriegsmonaten seien von 220000 Juden im Land 140000 umgebracht worden, sagt er, Menschen seien mit den Synagogen verbrannt und im Wald erschossen worden.
02.02.2010

"Atommüll macht Kernenergie gefährlich!"

"Die größte Gefahr bei Kernkraftwerken geht vom Atommüll aus!” warnt Raimund Kamm aus Augsburg. Für den Umweltaktivisten und Managementtrainer müssen daher alle Atomkraftwerke so schnell wie möglich abgeschaltet werden. Am Beispiel des Kernkraftwerkes in Gundremmingen bei Günzburg, knapp 100 Kilometer von Ingolstadt entfernt, machte Kamm die Gefahren deutlich.
20.10.2009

Im Dialog: Zwischen Christen und Muslimen

von links: Gerhard Rott, Weltkirchen-Referent, die beiden Gäste aus Nigeria, Johnson Yilji Bistu und Sani Suleiman und Pfarrer Dr. Clemens Hergenröder (Ingolstadt-St. Konrad). Nach dem Informationsteil war noch Zeit für Gespräche.
In Nigeria, in dem erst seit 10 Jahren demokratische Verhältnisse herrschen, gibt es zuviele korrupte und auf ihr eigenes Wohl bedachte Politiker. Um von der eigenen Schuld an Armut, Misswirtschaft und andere Fehlentwicklungen abzulenken, werden oft die Religionen als Ursache vorgeschoben.